Andreas Hopmann | Training & Beratung

Veröffentlichungen

Hopmann, Andreas: SGB VIII: Das Planungsgesetz Mit dem Inkrafttreten des SGB VIII ("Kinder- und Jugendhilfegesetz") wurde die Jugendhilfeplanung verpflichtendes Instrument der Gestaltung der Jugendhilfe. Andreas Hopmann blickt auf die Entwicklung der letzten 25 Jahre zurück und zeigt Herausfroderungen für die Zukunft auf. in: Jugendhilfereport 02/2016 Hrsg.: LVR-Landesjugendamt Rheinland, Köln

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Planung und Qualitätsentwicklung in Verantwortung - warum der Jugendhilfeausschuss für diese Aufgaben so wichtig ist Der Jugendhilfeausschuss hat für die Bereiche Jugendhilfeplanung und Qualitätsentwicklung eine zentrale steuernde Funktion. in: Jugendhilfereport 04/2014 Hrsg.: LVR-Landesjugendamt Rheinland, Köln

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Controlling im Jugendamt geht anders: Wir sind hier nicht bei Volkswagen Im Zentrum der Steuerung eines Jugendamtes müssen die Leistungsprozesse stehen. Ergänzend gehört die Wirtschaftlichkeit als wichtigste Nebenbedingung in ein Controlling. Das sieht aber ganz anders aus als in Wirtschaftsunternehmen, deren Erfolg sich in Finanzkennzahlen abbilden lässt. in: Jugendhilfereport Sonderheft DJHT 2011, Hrsg.: LVR-Landesjugendamt Rheinland, Köln, 2011

Hopmann, Andreas: Controlling, Planung und Steuerung in Maykus, Stephan/Schone, Reinhold (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung Grundlagen, neue Anforderungen und Perspektiven, Wiesbaden, 2010

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Fachcontrolling - Soziale Unternehmen erfolgreich steuern Ohne gute Leistungen kann kein Betrieb auf Dauer überleben. Deshalb reicht das betriebwirtschaftliche Controlling in Unternehmen nicht aus, da es nur abbildet, ob die finanziellen Aspekte der Leistungserstellung im vorgegebenen Rahmen liegen. Das Fachcontrolling dient der erfolgreichen Steuerung der Leistungserbringung selbst. in: SOZIALwirtschaft Heft 5/2009

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Demografische Entwicklung und Jugendhilfe , Broschüre, 23 Seiten, Hrsg.: Landesjugendamt Rheinland, Köln 2006
Die Basisinformation fasst die demografische Entwicklung und ihre Auswirkungen auf die Jugendhilfe im Rheinland bis 2025 in übersichtlicher und lesbarer Form zusammen. Darüber hinaus werden Quellen zur weiteren Information über demografische Daten angeboten.

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Handlungsorientiertes Controlling: Die Zahlen sind das geringste Problem in Jugendhilfe-Report, Heft3/2006, Hrsg.: Landesjugendamt Rheinland
Nur Zahlen zusammenzutragen reicht nicht, um ein wirksames Controlling im Jugendamt einzuführen. Es muss vielmehr ein integriertes System von Informationsbeschaffung und -verarbeitung einerseits und institutionalisierten Abläufen der Rückkoppelung in die Prozesse der Leistungserbringung andererseits installiert werden, damit Controlling "greifen" kann.

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Szenario-Technik: Zukunft betrachten - Zukunft gestalten in Jugendhilfe-Report, Heft2/2006, Hrsg.: Landesjugendamt Rheinland Download PDF-Datei (1 MB) von www.jugend.lvr.de
Der Beitrag skizziert übersichtlich den Nutzen der Szenario-Technik und den Ablauf einer Szenario-Sequenz an einem Beispiel aus der Jugendhilfe.

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Keine Entlastung in Sicht - Wie wirkt die demografische Entwicklung auf die Jugendhilfe? in Jugendhilfe-Report, Heft1/2006, Hrsg.: Landesjugendamt Rheinland Download von www.jugend.lvr.de
Es gibt die verbreitete Annahme, die demografische Entwicklung würde in der Jugendhilfe auf Grund rückläufiger Bevölkerungszahlen zu Kosteneinsparungen führen. Der Beitrag skizziert knapp warum das nicht der Fall ist und welche Herausforderungen langfristig auf die Jugendhilfe zukommen.

Hopmann, Andreas: Controlling und Steuerung - Elemente oder neues Verständnis von Planung? in Maykus (Hg.): Herausforderung Jugendhilfeplanung, Weinheim, 2006
Die Jugendhilfe bedarf einer besseren Steuerung. Dazu muss sie eigene Instrumente entwickeln, um nicht von Dritten bestimmt zu werden. Ein handlungsorientiertes Controlling, das auf der Fachlichkeit einer qualififzierten Jugendhilfeplanung aufbaut, ist dafür ein geeignetes Instrument.

Hopmann, Andreas: Sozialraumorientierung in der Jugendhilfeplanung, in: Deinet,U., Gilles, C., Knopp, R. (Hg.): Neue Perspektiven in der Sozialraumorientierung, Berlin, 2005
Der Sozialraumbegriff wird sehr unterschiedlich und oft unspezifiziert verwendet. Der Beitrag fächert die Vielfältigkeit der planerischen Betrachtung auf und macht die damit verbundenen sehr unterschiedlichen Denkweisen sichtbar. Auf der Basis dieser Analyse wird der planerische Nutzen unterschiedlicher sozialräumlicher Konzepte herausgearbeitet.
[PDF-Download >]Der Vortrag "Sozialraumorientierung in der Jugendhilfeplanung" basiert auf dem o.a. Beitrag.

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Visionen statt Prognosen mit der Szenario-Technik die Jugendhilfe voran bringen, in: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, Heft 3/2005
Der Beitrag hinterfragt kritisch die Variable "Demografische Entwicklung" für die Jugendhilfeplanung und stellt als Ergänzung die Anwendung der Szenariotechnik dar.

[PDF-Download >]Hopmann, Andreas: Jugendhilfeplanung als Funktion (PDF-Datei, 215 kb), in: jugendhilfe, Heft 2/2005
Der Beitrag ordnet die Jugendhilfeplanung gem. Par. 80 SGB VIII (KJHG) in den Kontext aktueller Planungs- und Steuerungsnotwendigkeiten in der Jugendhilfe ein und ein schlägt Modell der Integration und eindeutigen Definition dieser Funktionen vor.

Hopmann, A., Rabe, U.: Gutes Wetter statt dicker Luft, in: Deinet/Sturzenhecker (Hg.): Jugendarbeit auf dem Land. Ideen, Bausteine und Reflexionen für eine Konzeptentwicklung, Opladen 2000
Der Beitrag beschreibt am Beispiel eines Integrationsprojektes für jugendliche Aussiedler die Notwendigkeit, neben der Arbeit mit der Zielgruppe auch Öffentlichkeitsarbeit im weitesten Sinne zu betreiben, die das gegenseitige Verständnis von Altbürgern und hinzugezogenen Migrantengruppen fördert.

Veranstaltungen und Vorträge

Vortrag Kostenrechnung, Finanz- und Fachcontrolling - Denkfehler und Erfolgsfaktoren der Betriebswirtschaftslehre in der Steuerung der Jugendhilfe auf der Fachtagung Jugendhilfe 2014 des Kommunalen Bildungswerk e.V. am 16.10.2014 in Berlin.

Beiträge zu den Themen Daten und Datenverabeitung in der Jugendhilfeplanung und Controlling in der Jugendhilfe in der Fortbildungsreihe Jugendhilfeplanung 2009/2010/ 2013/ 2014/ 2015 (ISS e.V., Frankfurt, und ISA e.V., Münster).

Vortrag Controlling in der Jugendhilfe - Was steckt hinter den Begriffen Finanz- und Fachcontrolling?auf dem EREV-Forum Verwaltung und Pädagogik "Wissen Sie, was Sie tun? Fachcontrolling und Kompetenzentwicklung in der Jugendhilfe" 15.-17.09.2009 in Eisenach.

Seminar Szenario-Technik in der Jugendhilfeplanung des LWL-Landesjugendamtes Westfalen 9./10.03.2009 in Oelde.

Kurzvortrag Controlling in der Jugendhilfe - handlungsorientierte Steuerung auf dem 13. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag am 19.06.2008 im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der nordrhein-westfälischen Landesjugendämter. Präsentation zum Vortrag (PDF-Datei, 360 kb)

Beitrag zu Chancen und Grenzen von Planung bei der Entwicklung Kommunaler Bildungslandschaften auf der Landestagung der hessischen Jugendarbeit am 15.04.2008 auf der Wasserkuppe/Rhön. Präsentation zum Vortrag (PDF-Datei, 224 kb)

Vortrag und Arbeitsgruppe Controlling und Steuerungsinstrumente der Jugendhilfe auf der Jahreskonferenz Jugendhilfeplanung 2008 des Landesamtes für Gesundheit und Soziales Mecklenburg - Vorpommern (Landesjugendamt) am 25.02.2008 in Güstrow.

Beiträge zu den Themen Daten und Datenverabeitung in der Jugendhilfeplanung, Controlling in der Jugendhilfe und Szenariotechnik in verschiedenen Blöcken der Fortbildungsreihe Jugendhilfeplanung 2008 (ISA e.V., Münster, und ISS e.V., Frankfurt).

Vortrag Controlling und Benchmarking im Dienste des Schutzauftrages der Jugendhilfe auf der Fachtagung Jugendhilfe Berlin 2007 des Kommunalen Bildungswerkes am 08. und 09. November 2007
Präsentation zum Vortrag (PDF-Datei, 688 kb)

Vortrag Chancen und Grenzen von Planung bei der Entwicklung und Gestaltung "kommunaler Bildungslandschaften" auf Jugendamtsleiter/innen-Tagung NRW am 15.03.2007 in Bad Honnef
Download der Vortragspräsentation (PDF-Datei, 50 kb) von www.jugend.lvr.de

Vortrag Handlungsorientiertes Controlling im Jugendamt auf der Herbsttagung der Jugendamtsleitungen des Landesjugendamtes Rheinland, 24.10.2006 in Köln

Vortrag Jugendhilfeplanung als Funktion - Von der Pflichtaufgabe zum Instrument der Planung und Steuerung auf der Frühjahrstagung der Jugendamtsleitungen des Landesjugendamtes Rheinland, 30.05.2006 in Kö

Beitrag Positionierung der Jugendhilfeplanung in der Planung und Steuerung der Jugendhilfe bei der Bildungsveranstaltung "Steuerung im sozialen Raum - Funktion und Rolle der Jugendhilfeplanung" der Berliner Jugendhilfeplanung am 9.11.2005 in Berlin

Kursblock Daten und Datenauswertung in der Jugendhilfeplanung im Rahmen der Kompaktausbildung Jugendhilfeplanung des Institutes für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS e.V.), 12.-13.10.2005 in Bonn

Vortrag Jugendhilfeplanung als Funktion im Rahmen des Fachkongresses "Perspektive Jugendhilfeplanung" des Landesjugendamtes Rheinland, 29.06.2005 in Köln. Der Tagungsband ist unter www.jugendhilfeplanung.lvr.de > Publikationen als PDF-Datei kostenlos abrufbar.

Kontinuierlich Veranstaltungen zu Themen und Methoden rund um die Jugendhilfeplanung und Steuerung der Jugendhilfe beim Landesjugendamt Rheinland www.jugendhilfeplanung.lvr.de > Fortbildungen.