Andreas Hopmann | Controlling im Jugendamt
Andreas Hopmann | Training & Beratung

Starterpaket Controlling im Jugendamt

Controlling und Steuerung im Jugendamt

Logo Starterpaket Controlling Jugendämter geben wahnsinnig viel Geld aus. Das wird sich absehbar unter anderem wegen demografsicher und gesellschaftlicher Anforderungen nicht ändern. Das heißt nicht, dass man nichts ändern kann. Steuerung in fachlicher Hinsicht ist unbedingt notwendig, Steuerung in wirtschaftlicher Hinsicht sinnvoll und oft auch möglich. Controlling über Zahlen alleine funktioniert dabei nicht. Es sind die Leistungsprozesse, die den Aufwand generieren, der die Jugendhilfe so „teuer“ macht. Wie das Jugendamt seine Leistungen erbringt, wie Hilfen gewährt und gestaltet werden, das entscheidet über die Größenordnung der aufzuwendenden Ressourcen. Dass dabei keine gerechtfertigten Bedarfe und Rechtsansprüche geleugnet/ ausgehebelt/ verweigert werden dürfen, ist selbstverständlich. „Controlling“ ist der Instrumentenkoffer, mit dem eine Steuerungsintention umgesetzt werden kann. Es ist ein Hilfsmittel, das nur wirksam werden kann, wenn klar ist, was strategische Ausrichtungen und operative Ziele sind.


Sie sollen Controlling einführen? Lassen Sie es!
Sie wollen steuern? Dann könnte Controlling ein wirksames Hilfsmittel sein!

Wirksames Controlling im Jugendamt benötigt drei Dinge:

  • Eine Steuerungsintention – Sie müssten steuern wollen und wissen, wohin.
  • Grafik Controlling-RegelkreisEin Controllingsystem, das nicht nur Zahlen (Berichtswesen) generiert sondern auch wieder auf die Ebene der handelnden Mitarbeitenden transferiert, damit da etwas „passiert“.
  • Die Steuerung muss bei den Leistungen ansetzen, dort kann sie wirken. Auf der operativen Ebene werden Ressourcen eingesetzt und tragen zum Erfolg bei – oder nicht. Kennzahlen auf Produkthaushaltsebene entfalten i.d.R. keine Steuerungswirkung.

Und so funktiononiert's

Im Zentrum unseres Controllingverfahrens steht eine kompakte Leistungsübersicht, in der alle relevanten Informationen zu den zu steuernden Leistungsbereichen zusammengefast werden. Die Leistungsübersichten werden in Workshops oder Arbeitsgruppen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jeweiligen Aufgabenbereiche erstellt. Gemeinsam mit Leitungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden angemessene Steuerungsziele formuliert und mit Kennzahlen versehen.

Das Verfahren lässt sich schrittweise umsetzen, so dass nicht gleich alle Aufgabenbereiche und alle Leistungen auf einmal bearbeitet werden müssen.

Logo

Das Paket enthält
1. Vorgespräche und Informationen per Telefon/ E-Mail-Kontakt

2. halber Beratungstag vor Ort: Vorstellung des Konzeptes und Briefing für die Leitungsebene
(Angebot: Wenn Sie an dieser Stelle entscheiden, das Konzept nicht umzusetzen, zahlen Sie nur diesen Beratungstag.)

3. erster Workshop-Tag vor Ort
* Einführung in das handlungsorientierte Controlling
* Vorstellung eines Controlling-Instruments (mit Zielen, Kennzahlen und Rückkopplung in den Handlungsprozess)
* Konkrete Erarbeitung von zwei bis drei Versionen des Instrumentes für Ihre Organisation
* Vereinbarung des weiteren Vorgehens

4. weiterer halber Beratungstag vor Ort, z.B. für
* Bearbeitung weiterer Leistungsbereiche
* Beratung zur Weiterführung des Prozesses
* Vorstellung von Konzept bzw. Ergebnissen im Jugendhilfeausschuss bzw. Verwaltungsvorstand
* ganz nach Ihrem Bedarf

Darin enthalten, die o.a. Beratungsleistungen vor Ort, Reisekosten (Reisekosten außerhalb Deutschlands wären separat zu vereinbaren) und Materialen wie Handouts.

Sollten Sie einen individuelleren Beratungsbedarf haben, der von diesem Angebot nicht gedeckt wird, sprechen Sie mich gerne an.

Etwas mehr dazu lesen?

Hopmann, Andreas: Fachcontrolling - Soziale Unternehmen erfolgreich steuern erschienen in SOZIALwirtschaft Heft 5/2009

Hopmann, Andreas: Controlling, Planung und Steuerung in Maykus/Schone (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung, Wiesbaden, 2010

alle Veröffentlichungen

Was kostet das?

Um den Einstieg in das Thema zu erleichtern habe ich einige Beratungsleitungen in einem Beratungspaket Controlling im Jugendamt (PDF-Datei) zusammengefasst. Informationen finden Sie in der PDF.

Sprechen Sie mich an: Kontakt

© Andreas Hopmann 2011 - 2018 www.hopmanns.de

nach oben

Literatur und Downloads

Hopmann, Andreas: Controlling im Jugendamt geht anders: Wir sind hier nicht bei Volkswagen …in: Jugendhilfereport Sonderheft DJHT 2011, Hrsg.: LVR-Landesjugendamt Rheinland, Köln, 2011

Hopmann, Andreas:Handlungsorientiertes Controlling: Die Zahlen sind das geringste Problem, in Jugendhilfe-Report,Heft3/2006, Hrsg.: Landesjugendamt Rheinland

Hopmann, Andreas: Controlling, Planung und Steuerung in Maykus, Stephan/Schone, Reinhold (Hrsg.): Handbuch Jugendhilfeplanung – Grundlagen, neue Anforderungen und Perspektiven, Wiesbaden, 2010

Horváth&Partners: Das Controllingkonzept, 6. Aufl., München, 2006